Leitbild

Tue erst das Notwendige,

dann das Mögliche,

und plötzlich schaffst du

das Unmögliche.

Franz von Assisi (1181-1226)

Präambel

Die Franziskanerinnen v. d. Hl. Familie unter­halten über verschiedene Rechtsträger soziale Einrichtungen und Kliniken in Nordrhein­-Westfalen und Rheinland­-Pfalz. Für jede dieser Einrichtungen ist das Leitbild Wegweiser und Orientierung.
Die Führung achtet im besonderen Maße auf die Umsetzung des Leitbildes. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind aufgefordert, sich nach dem Leitbild zu richten und es in den Mittelpunkt ihres Tun und Handelns zu stellen.

Um die Unternehmungen langfristig zu sichern, verpflichten sich alle Beteiligten dazu, wirtschaftlich verantwortungsvoll zu agieren.

Unser Leitbild

Wir sind ein christliches Unternehmen in der Tradition der Ordensgründerin Mutter Elisabeth. In allen Bereichen geprägt von christlichen Wertvorstellungen.

Ursprung und Auftrag

Die von der Ordensgründerin Mutter Elisabeth (Josefine Koch) begonnene Arbeit für kranke und alte Menschen setzen wir in dieser christlichen Tradition des Dienstes am Menschen weiter fort. Mutter Elisabeth hat einmal gesagt: „Wohl uns, wenn der Herr uns diese schöne Tugend finden lässt, die Liebenswürdigkeit.“

In der Arbeit setzen wir alle unsere Kräfte ein und entfalten die uns von Gott geschenkten Fähigkeiten. Damit nehmen wir teil an der Erfüllung des Schöpfungsauftrags Gottes.

Dienst am Menschen

Im Mittelpunkt unseres täglichen Handelns steht der einzelne Mensch mit seinen Vorzügen und Fähigkeiten, aber auch mit seinen Fehlern und Problemen.

  • Wir achten und schützen die Würde eines jeden Menschen unabhängig von seinem Stand, seiner Herkunft und Religionszugehörigkeit. Wir respektieren
    seine Persönlichkeit und sein Recht auf Eigenverantwortung und persönliche Entwicklung.
  • Wir nehmen uns Zeit für die Menschen.
  • Wir weisen niemanden ab, der unsere Hilfe benötigt.

Den Menschen, die zu uns kommen, soll es bei uns gut gehen.

  • Die vielfältigen Aufgaben, die wir zu leisten haben, erfüllen wir
    mit Nächstenliebe, Freundlichkeit, Geduld und der notwendigen
    Sensibilität und Kompetenz.
  • Qualitätsbewusstsein bedeutet für uns zum einen ständige
    Weiterentwicklung, aber auch Erhaltung von Bewährtem.
  • Jeder Mitarbeiter ist darum verpflichtet, auf die Qualität seiner
    Arbeit zu achten.
  • Damit wir ständig besser werden, sind wir offen für Kritik und
    Anregungen von innen und von außen.


Grundsätze der Zusammenarbeit

Unsere Einrichtungen sind moderne und leistungs­fähige Betriebe. Wir stellen uns den Heraus­forderungen und Gesetzen des Marktes. Wir wollen wirtschaftlich und umweltverträglich arbeiten. All das betrachten wir als Voraussetzung für die Sicherung einer erfolgreichen Zukunft und damit auch der Arbeitsplätze.

Unsere Führungsprinzipien beruhen auf gegen­seitigem Vertrauen, auf konstruktiver Zusammen­arbeit, auf dem Respekt vor der Persönlichkeit des Einzelnen und auf einem hohen Maß an Selbstständigkeit und Verantwortung.

  • Die Verwirklichung einer mitarbeiterorientier­ten Führung setzt Loyalität,
    Selbstdisziplin, Engagement, Flexibilität, Leistungswillen, Risikobereitschaft,
    Kontrolle und Kritik­fähigkeit bei Vorgesetzten und Mitarbeitern voraus.
  • Die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsteht durch klare
    Strukturen, Rückhalt in schwierigen Situationen, direkte Absprachen und 
    konstruktive Kritik.
  • Ziele, die miteinander vereinbart werden, sind
    -  eindeutig und präzise formuliert
    -  realistisch und erfüllbar
    -  integriert und widerspruchsfrei (zumindest vom Anspruch her!)
    -  in ihrer Hierarchie erkennbar
    -  zeitbezogen/terminiert
    -  möglichst quantifiziert in ihrer Bandbreite
       (Ober- ­und Untergrenze) deutlich
    -  kontrollierbar
  • Stellenziele, Aufgaben und Kompetenzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden – wo dies zweckmäßig erscheint – in Stellen­beschreibungen festgelegt.
  • Wir informieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rechtzeitig über alles, was für ihren Arbeitsbereich und ihre Tätigkeit sowie für die gesamte Einrichtung  wichtig ist. Die Informationen sind klar, wahr und eindeutig.
  • Die Fähigkeiten und Talente unserer Mitar­beiterinnen und Mitarbeiter sind die Grund­lage für eine erfolgreiche Arbeit. Deshalb fördern wir Aus-­und Weiterbildung.
  • Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten wir intensiv und arbeiten sie ver­trauensvoll ein.
  • Wir ermöglichen und fördern das Engage­ment für die Mitarbeitervertretung und arbeiten mit dieser vertrauensvoll zusammen.


Grundsätze und Werte

Wir sind der Überzeugung, dass Caritas und Ökonomie nicht im Widerspruch zueinander stehen, sondern eine gemeinsame Aufgabe darstellen.

Wir stellen uns den gesellschaftlichen und sozialen Herausforderungen und übernehmen gerade auch in Zeiten gesellschaftlicher Ver­änderungen und Paradigmenwechsel im Rahmen unserer Möglichkeiten Verantwortung für das Ganze.

Eine christliche Einrichtung muss vor allem auch an ihrem Handeln und Tun erkennbar sein.

Wir helfen Menschen in Krankheit und Alter ohne Ansehen der Person und der Religion.

Ziele die wir verfolgen

  • Sicherung und Weiterentwicklung der Leistungs­- und Innovationsfähigkeit
  • Ständige Qualitätsverbesserung
  • Erwirtschaftung eines angemessenen Ertrages
  • Festigung der Marktposition
  • Erhöhung des Bekanntheitsgrades und der Akzeptanz unserer Einrichtungen 
  • Bereitstellung zeitgemäß ausgestatteter Arbeitsplätze


Kommunikation und Transparenz

  • Unsere Kommunikation nach innen und nach außen ist verbindlich, offen, sachlich und zielgerichtet.
  • Unsere Kommunikation ist von gegenseitiger Wertschätzung und der notwendigen Trans­parenz geprägt.