Klinik für Innere Medizin und Geriatrie

Standort: Franziskushospital Aachen GmbH

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
sehr geehrte Angehörige, sehr geehrter Angehöriger,
sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,

herzlich willkommen auf den Seiten der Klinik für Innere Medizin und Geriatrie am Franziskushospital Aachen. Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Arbeit. 

Unsere vordringliche Aufgabe ist es, im Krankheitsfall mit unserem ärztlichen Fachwissen zu helfen. Dabei ist es für uns selbstverständlich, mit unseren Patienten ihre Erkrankung und Behandlungsmöglichkeiten detailliert zu besprechen und auch den Angehörigen bei entsprechenden Sorgen und Fragen jederzeit zur Seite zu stehen. Ferner bemühen wir uns um eine bestmögliche Informationsübergabe an den weiterbehandelnden Arzt des Vertrauens, damit auch nach der Krankenhausentlassung ein nachhaltiger Behandlungserfolg erreicht wird. 

Unsere Klinik ist eine internistische Klinik mit Schwerpunkt auf dem Gebiet der Altersheilkunde (Geriatrie) mit entsprechenden Mehrfacherkrankungen. Darüber hinaus behandeln wir entsprechend unserer fachärztlichen Schwerpunktkompetenz auch Erkrankungen der Lunge (Pneumologie), des Verdauungstrakts (Gastroenterologie) sowie des Hormonsystems und des Stoffwechsels (Endokrinologie/Diabetologie).

Als Lehrstuhl vertreten wir das Gebiet der Altersheilkunde nicht nur in der Krankenversorgung, sondern auch in Lehre und Forschung an der Uniklinik RWTH Aachen. Aufgrund der engen Kooperation ist sichergestellt, dass wir einerseits unseren Patientinnen und Patienten am Franziskushospital über unsere fachärztliche Kompetenz hinaus zusätzlich ärztlichen Expertenrat problemlos zukommen lassen können. Andererseits können Forschungsfortschritte in der Altersmedizin zeitnah im Klinikalltag zum Wohle unserer Patientinnen und Patienten eingesetzt werden. Weitere Informationen zum Lehrstuhl finden Sie auf der Homepage der Uniklinik RWTH Aachen.

Es ist uns dabei ein wichtiges Anliegen, zur steten Verbesserung in der ganzheitlichen Versorgung betagter Menschen beizutragen. So hoffen wir, dass sich unsere Patienten in unserer Klinik sowohl fachlich als auch menschlich gut aufgehoben fühlen und dass wir das in uns gesetzte Vertrauen zur vollen Zufriedenheit erfüllen werden. 

Ihr

Univ.-Prof. Dr. med. Cornelius Bollheimer
Klinikdirektor
  

Sektion "Pneumologie des alten Menschen"

Innerhalb der Klinik für Innere Medizin und Geriatrie am Franziskushospital (Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Cornelius Bollheimer) stellt die Pneumologie (Lungenheilkunde) eine Schwerpunktfachrichtung in der medizinischen Versorgung dar. Die Sektion „Pneumologie des alten Menschen“ ist Teil der Klinik für Innere Medizin und Geriatrie am Franziskushospital und an die Medizinische Klinik V (Klinik für Pneumologie und internistische Intensivmedizin, Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Michael Dreher) des Universitätsklinikums der RWTH Aachen angegliedert. Dies ermöglicht jederzeit einen fachlichen Austausch neben erweiterten diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen, sofern diese notwendig sind.
Die Zusammenarbeit besteht dabei nicht nur in der Krankenversorgung mit Diagnostik und Therapie von Lungenerkrankungen des alten Menschen sondern auch in universitärer Lehre und Forschung.

Untersuchungsmethoden

Alle gängigen Basisuntersuchungen der Lungenheilkunde wie z.B. die sog. Bodyplethysmographie (Lungenfunktionsuntersuchung) einschließlich der CO-Diffusionsmessung und Blutgasanalysen (Blutentnahme am Ohrläppchen), 6-Minuten-Gehtest, Schlafapnoe-Screening (Untersuchung auf nächtliche Sauerstoffunterversorgung), Ultraschalluntersuchungen der Lunge und Bronchoskopien (endoskopische Untersuchung der Atemwege) werden im Franzikushospital regelhaft durchgeführt.
Im weiteren Sinne gehören auch Röntgen- oder Computertomographie (CT)-Untersuchungen des Brustkorbes zu den Untersuchungsmethoden in der Lungenheilkunde, die bei speziellen Fragestellungen ggf. auch im Universitätsklinikum durchgeführt werden. Alle radiologischen Untersuchungsergebnisse werden in regelmäßigen gemeinsamen Fallkonferenzen detailliert mit den Röntgenärzten des Universitätsklinikums besprochen.

Therapie

Zur Therapie von Atemwegserkrankungen stehen vor allem inhalative Medikamente zur Verfügung. Aus der mittlerweile großen Anzahl von Medikamentenwirkstoffen und unterschiedlichen Geräten zur Inhalation bedarf es der richtigen, d.h. individuell passenden, Auswahl für jeden Patienten. Insbesondere in höherem Alter sind regelmäßige Kontrollen der Inhalationstechnik durch geschultes Personal unabdingbar für eine effiziente Medikamenteninhalation.
Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Anpassung und Kontrolle der nicht-invasiven Beatmung (Maskenbeatmung beispielsweise bei fortgeschrittener COPD).
Bei Vorliegen eines sog. Pleuraergusses (siehe unten) kann die Flüssigkeit mit einer kleinen Nadel aus dem Brustkorb entnommen werden.
Eine Heim-Sauerstofftherapie vermag bei ausgeprägter Lufnot die Beschwerden zu lindern.

Die hier beispielhaft aufgelisteten Untersuchungen stellen gerade für Patienten in fortgeschrittenem Alter eine Belastung dar, so dass stets das etwaige Risiko mit dem erhofften Nutzen des Eingriffs abgewogen werden muss.

Möglicherweise ist eine Erkrankung bereits so weit fortgeschritten, dass nur noch wenige Therapiemöglichkeiten bestehen. In einer solchen palliativen Situation – die eigentliche Erkrankung kann nicht eindeutig diagnostiziert oder geheilt werden – müssen vorrangig Symptome wie Atemnot oder Schmerzen gelindert werden.

Häufige Erkrankungen der Atemwege in höherem Lebensalter

Oft vorkommende Erkrankungen vor allem bei Patienten in fortgeschrittenem Lebensalter sind etwa die chronische Bronchitis, eine COPD (chronische Verengung der Atemwege), als auch Pneumonien (Lungenentzündungen).

Atemnot als eines der häufigsten Symptome bei Krankenhauseinweisungen ist in vielen Fällen durch eine Einschränkung der Lungenfunktion erklärt, kann aber auch durch eine sog. Herzinsuffizienz (Minderleistung der Herzfunktion) begründet sein.

Häufig besteht bei einer Lungenentzündung oder einer Herzinsuffizienz ein begleitender Pleuraerguss (Flüssigkeitsansammlung um die Lungen), sodass das Atmen dadurch zusätzlich erschwert wird. Wird ein solcher Erguss diagnostiziert, kann die Flüssigkeit entnommen und gleichzeitig auf das Vorliegen von Infektionserregern oder möglicherweise bösartigen Zellen untersucht werden. Die Entnahme der Flüssigkeit ermöglicht ein erleichtertes Atmen.

Auch onkologische Erkrankungen (Krebserkrankungen) treten mit zunehmendem Alter vermehrt auf. Als eine der häufigsten bösartigen Erkrankungen gilt nach wie vor das Bronchialkarzinom (Lungenkrebs). Typische Beschwerden die auf ein Bronchialkarzinom hinweisen existieren nicht, allerdings kann unter anderem ein länger anhaltender Husten oder bei chronischer Bronchitis etwa eine Veränderung des Hustens ein möglicher Hinweis sein. Hier gilt es, unter Einbeziehung von radiologischen Verfahren (Röntgen der Lunge, Computertomographie) die Beschwerden abzuklären und weitere Untersuchungsschritte, wie die Bronchoskopie, sinnvoll zu planen.
Seltenere Erkrankungen, bei denen die Lunge selbst oder die Lungengefäße betroffen sind, werden oft schwer erkannt. Bestimmte Laborwerte oder auch eine Ultraschalluntersuchung des Herzens können helfen, den Verdacht auf eine bestimmte Erkrankung einzugrenzen.

Bleiben die Lungenveränderungen noch immer unklar und wird eine noch aufwendigere Diagnostik notwendig, erfolgt  kurzfristig und unkompliziert die (ggf. vorübergehende) Verlegung der Patienten in die Medizinische Klinik V der Uniklinik RWTH Aachen. 

Team

Univ.-Prof. Dr. med. Cornelius Bollheimer

Klinikdirektor

Telefon:+49 (0)241 7501 525
Telefax:+49 (0)241 7501 530
E-Mail:medizin-​​franziskushospital.​​aac@​​marienhaus.​​de

Björn Maassen

Stellv. Klinikdirektor

Telefon:+49 (0)241 7501 525
Telefax:+49 (0)241 7501 530
E-Mail:medizin-​​​franziskushospital.​​​aac@​​​marienhaus.​​​de

Dr. med. Dorothee Noack

Oberärztin, Fachärztin für Innere Medizin

E-Mail:dorothee.​noack@​marienhaus.​de

Dr. med. Dipl.-Ing. (BA) Thea Laurentius

Oberärztin, Fachärztin für Innere Medizin und Geriatrie

E-Mail:thea.​laurentius@​marienhaus.​de

Christian Hübel

Oberarzt, Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie

E-Mail:christian.​huebel@​marienhaus.​de

Maryam Hakimi

Fachärztin für Innere Medizin

E-Mail:maryam.​hakimi@​marienhaus.​de

Jan Vachta

Facharzt für Innere Medizin

E-Mail:jan.​vachta@​marienhaus.​de

Dr. (UA) Angelina Egermann

Ärztin

E-Mail:angelina.​egermann@​marienhaus.​de

Svetlana Sazonova

Ärztin

E-Mail:svetlana.​sazonova@​marienhaus.​de

Yasmin Maassen

Ärztin in Weiterbildung

E-Mail:yasmin.​maassen@​marienhaus.​de

Carmen Maria Romero Rojo

Ärztin in Weiterbildung

E-Mail:carmen-​maria.​romero-​rojo@​marienhaus.​de

Pia Scheufen

Ärztin in Weiterbildung

E-Mail:pia.​scheufen@​marienhaus.​de

Mathias Freitag

Apotheker

E-Mail:mathias.​freitag@​marienhaus.​de

Ariane Bova

Psychologischer Dienst

E-Mail:ariane.​bova@​marienhaus.​de

Nina Schirrmacher

Psychologischer Dienst

E-Mail:nina.​schirrmacher@​marienhaus.​de

Ulrike Knop

Leitende Ergotherapeutin

E-Mail:ulrike.​knop@​marienhaus.​de

Barbara Bischoff

Ergotherapeutin

E-Mail:barbara.​bischoff@​marienhaus.​de

Maria Mangartz-Johnen

Ergotherapeutin

E-Mail:maria.​mangartz-​johnen@​marienhaus.​de

Verena Pohl

Ergotherapeutin

E-Mail:verena.​pohl@​marienhaus.​de

Louisa Joseph

Physiotherapeutin

E-Mail:louisa.​joseph@​marienhaus.​de

Lisam Naimi-Behrens

Physiotherapeutin

E-Mail:lisa-​naimi.​behrens@​marienhaus.​de

Jessica Eitner

Ernährungswissenschaftlerin

E-Mail:jessica.​eitner@​marienhaus.​de

Arzu Kabalakli

Diabetesberaterin (DDG)

E-Mail:arzu.​kabalakli@​marienhaus.​de

Klinik für Innere Medizin und Geriatrie

Leitung

Univ.-Prof. Dr. med. Cornelius Bollheimer

Klinikdirektor

Telefon:+49 (0)241 7501 525
Telefax:+49 (0)241 7501 530
E-Mail:medizin-​​franziskushospital.​​aac@​​marienhaus.​​de

Björn Maassen

Stellv. Klinikdirektor

Telefon:+49 (0)241 7501 525
Telefax:+49 (0)241 7501 530
E-Mail:medizin-​​​franziskushospital.​​​aac@​​​marienhaus.​​​de

Sekretariat

Ilona Hilgers

Telefon:+49 (0)241 7501 525
Telefax:+49 (0)241 7501 530
E-Mail:medizin-​franziskushospital.​aac@​marienhaus.​de

Ingrid Wüllenweber, Case Managerin

Telefon:+49 (0)241 7501 139
E-Mail:ingrid.​wuellenweber@​marienhaus.​de

Franziskushospital Aachen GmbH

Morillenhang 27
52074 Aachen
Telefon:+49 (0)241 7501 0
Telefax:+49 (0)241 7501 218
Internet: http://www.franziskushospital.dehttp://www.franziskushospital.de